Grossbritannien und die Zweiklassengesellschaft

In UK findet gibt es Schulplatzvergabe jetzt per Lotterielos. Das klingt eher nach sozialistischer Planwirtschaft denn nach Blair’schem Liberalismus, und ich weiss auch gar nicht, ob ich das nun gut oder schlecht finden soll. Schwer vorstellbar auf jeden Fall in Deutschland, wie sich das „Prekariat“ mit der Oberschicht vermischen soll. Man denke nur an wohl(v)erzogene schwaebische Mittelklassekids aus B-Charlottenburg, denen auf dem Pausenhof der Ruetlischule Leberwurststulle, Handy und die neuen Nikes abgezogen werden. Oder das andere Extrem: der Ruetligangster, der das verweichlichte Lehrerkollektiv in Charlottenburg aufmischt.

Britische Medien sehen in jedem Fall schon einen Preissturz bei Nobel-Immobilien, die sich rund um die Besserschulen angesiedelt haben, da betuchte Eltern jetzt nicht mehr zwangslaeufig auch in eine Bessergegend rund um die Besserschulen ziehen.

Wie auch immer, so viel Integration hat am Ende wohl doch wieder keiner gewollt…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s