Medien, Marktmacht, Meinungsmache – Britische Medien und der Iran

Iranians
Welch manipulative Kraefte den Medien innewohnen, zeigt einmal mehr die Geschichte der britischen Kriegsgefangenen im Iran, die vor allem eine Medienschlacht um Selbstdarstellung und Propaganda war. Im zaehen Ringen um die Gunst der oeffentlichen Meinung, veroeffentlichten beide Staaten hartnaeckig ihre Interpretation des Geschehens, die natuerlich gewisse Diskrepanzen aufwiesen. Nur dass die iranische Variante des unerlaubten Grenzuebertritts der britischen Matrosen durchaus auch gelegentlich von Aussagen der gefangenen Briten gestuetzt wurde. Da half auch die konsequente Leugnung dieses Umstands durch die britische Politik und Medien wenig, die stets ihre eigene Darstellung des Sachverhalts postulierten. Am Ende schien der ganze Vorfall durchaus als Propagandaerfolg fuer beide Seiten durchzugehen. Grossbritannien schien sich mit Ruhm fuer die diplomatische Verhandlungsweise bekleckert zu haben und der Iran wurde gefeiert fuer die sehr zivilisierte und durchaus auch mal als „gastfreundlich“ titulierte Behandlung der Gefangenen. Alles fein und ganz grosses Kino also, bis dann die britische Soldatin Faye Turney in der Sun mit komplett gegensaetzlichen und sehr plakativen Aeusserungen ueber ihre Leidensgeschichte zu Wort meldete. Fuer einen Preis von sagenhaften 225.000 Euro sollte die Story natuerlich einiges an Sensationspotential hergeben, so dass dies am Ende, ob bewusst oder unbewusst, nur zu einem manipulierten und realitaetsfremden bzw. verzerrten Bild der Realitaet fuehren kann.

Viel wichtiger und entscheidender aber ist die Tatsache, dass der britische MoD – das Verteidigungsministerium also – in diesem Falle ganz bewusst das Verbot der oeffentlichen Aeusserung von Militaerpersonal aufgehoben hat, um so nachtraeglich noch propagandatechnisch Profit aus dem Geschehen zu schlagen. Politik versucht also hier ganz bewusst, die manipulative Macht der Medien auszunutzen, wohlwissend um die Kraft sensationsheischender und meinungsmachender Boulevardblaetter wie der Sun, die eher an einem furchterregenden Zerrbild des Irans und einer Anheizung der Stimmung in der britischen Bevoelkerung hinsichtlich etwaiger Militaerschlaege interessiert zu sein schein. Da ist es nur schoen zu sehen, dass der MoD und insbesondere Des Browne – der Secretary of Defence -, dafuer zunehmend unter Beschuss der Oeffentlichkeit geraten und die offizielle Erlaubnis zur medialen Ausschlachtung des Ereignisses inzwischen auch wieder zurueckziehen mussten.

Vor allem die traditionellen klassischen Printmedien besitzen eine Marktmacht und somit eine implizite Kraft zur Manipulation der Massen, von denen schon immer eine grosse Gefahr ausging und der nicht zuletzt durch die aktuelle Medienrevolution im Zuge der weltweiten Vernetzung und Digitalisierung begegnet werden koennte. Indem die Barrieren zur weltweiten Veroeffentlichung von Inhalten fuer jedermann gegen Null schrumpfen, wird eine Vielfalt und Demokratisierung des Medienmarkts unterstuetzt, von der am Ende alle nur profitieren koennen. Nur mal angenommen, der gemeine Netzpublizist besitzt ein gewisses intellektuelles Potential – ich weiss, es gibt genuegend vollkommen bescheuerte Gegenbeispiele – aber angenommen, es trifft zu, dass der aktive Inhalteproduzent im Netz einen IQ besitzt, der den des gemeinen Sun-Lesers uebersteigt, dann koennen am Ende von der digitalen Medienrevolution alle eigentlich nur profitieren. Wird durch all die Moechtegernjournalisten doch zumindest eine Vielzahl von Gegengewichten zu den schwergewichtigen Mainstreammedien zwischen Sun, Bild oder CNN geschaffen, die vielleicht nicht immer gehobene mediale Ansprueche erfullen und haeufig nur parasitaer Schlagzeilen der klassischen Medien zweitverwerten, aber diese mitunter treffend kommentieren und in jedem Fall einen weiteres Stueckchen Weltsicht vermitteln. Und Meinungsvielfalt ist wohl in jedem Fall ein Multiplikator fuer mehr Objektivitaet und ein moeglichst vielseitig gepraegtes Weltbild. Scheint ja zumindest im Ansatz zu stimmen. Hoffe ich mal…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s