TJ Kong & Modular – „Dream Cargos“ (Poker Flat)

Genauso old-schoolig wie ihr gemeinsamer Beitrag zur nostalgischen „Forward To The Past“ Compilation kommt das Debüt-Album von TJ Kong und Modular K daher, wenn die Reise diesmal auch eher in Richtung Detroit als Chicago geht. Auf Dream Cargos aalen sie sich geradzu in einer analogen Suppe aus warmen Chords, verträumten Streichern und mehr als nur einer Prise Detroit-Romantik. Im Gegensatz zum eher jazzy, organischen House-Ansatzes von Erwin Van Molls (alias TJ Kong) Projekts mit Nuno Dos Santos, schlägt das Pegel hier ganz klar in Richtung elegischer Maschinennostalgie aus. Ganz im Stile klassischer Früh-90er Detroit-Alben von z.B. Kenny Larkin, Carl Craig oder Claude Young findet sich auf dem Album die gesamte Bandbreite des Spektrums, von eher verspielt und dubbigen Elektronika-Ansätzen bis zu uptempo Detroit Techno und wobei sich auch gerne mal eine Prise Trance in den Mix verirrt. Da gelingt natürlich nicht immer alles hervorragend und mehr als einmal hat man das Gefühl, das alles genauso schon vor zehn Jahren gehört zu haben. Aber das war hier wahrscheinlich auch ganz im Sinne der beiden Holländer und macht über die meiste Zeit auch durchaus Spaß. SD

(aus Groove No. 137)

Advertisements