Phil Weeks – „Crate Diggin“ (Robsoul)

CRATEDIGGIN

Phil Weeks, der umtriebige Gralshüter von klassischem (Deep) House versammelt auf „Crate Diggin“ seine Favoriten aus 20 Jahren House-Geschichte und hat mit Mood II Swing, DJ Sneak, Rasoul oder Rick Wade viele alte Bekannte und gleichzeitig solide Eckpfeiler traditioneller House-Klänge im Gepäck. Das Rad wird hier ganz sicher nicht neu erfunden, dafür aber immer schön und geschmackssicher weitergedreht. Alle machen das, was sie am Besten können und über drei gut sortierte und ungemixte CDs hinweg gibt es reichlich Filter-Eskapaden, Disco-Samples und -Referenzen, verpackt in maskuline Beats die mal mehr in Richtung (mitunter etwas käsigem) Jazz-House und Garage und dann wieder in Richtung perkussiver Afro-Einflüsse ausschlagen, und immer mit beiden Beinen auf dem Floor bleiben. Wie Weeks‘ Sets auch, schlägt die natürlich auf dem eigenen Label Robsoul erschienene Zusammenstellung dabei die Brücke zwischen klassischem US-House und französischen Einflüssen. Über drei CDs hinweg erscheint die Auswahl dann vielleicht doch manchmal etwas zu homogen, hat aber nichtsdestotrotz einige funkelnde Perlen mit an Bord. SD

(aus Groove No. 144)

Advertisements