Henrik Schwarz – „House Masters“ (ITH/Defected)

51nGO+zEWuL

Die House Masters Reihe der britischen Ami-House-Bastion Defected (bzw dessen ITH Sublables) steht für gefällige House-Compilations von und mit altgedienten Recken wie Kenny Dope, Louie Vega, Derrick Carter oder Marc Kinchen, und wandelt musikalisch dabei immer auf dem schmalen Grat zwischen House Traditionalismus, Deepness, daddeliger Gefälligkeit und Handtaschen-schwingender Ministry of Sound-Großschnäuzigkeit. Dort also, wo Licht und Schatten manchmal sehr eng beieinander liegen. Bei der aktuellen Ausgabe schlägt das Pendel aber auf jeden Fall in die richtige Richtung aus, kommt mit Henrik Schwarz doch ein Mann ins Spiel, bei dem nicht so viel schiefgehen kann und auf den sich in den letzten Jahren fast alle einigen konnten. Auf 20 Tracks darf man sich noch mal von Schwarz‘ Großtaten, sprich Produktionen und Remixes überzeugen lassen. Da fehlt „Take Words in Return“ genauso wenig wie „Where We At“ oder Ben Westbeech’s „Inflections“. Und damit beweist die Compilation vor allem eins: Schwarz‘ Gabe, verschiedenste Elemente, von Afro-Beat über Disco bis arabischer Folklore in epische Grooves zu packen und in veritable Clubhits zu überführen. Eines der besten Beispiele: Schwarz‘ monumentaler Remix von Coldcuts „Walk A Mile In My Shoes“, der nun auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat, aber wie einige von Schwarz‘ Tracks auch in zehn Jahren noch Bestand haben wird. SD

(aus Groove No. 147)

Advertisements