The Notwist – „Messier Objects“ (Alien Transistor/Indigo Morr)

notwist

Sechs Jahre Pause, und nun gibt es mit Messier Objects schon einen Nachfolger von „Close To The Glass“, dem kürzlich erschienenen Album von The Notwist auf Sub Pop. Überraschend nur auf den ersten Blick, spinnt es doch diverse Stränge des Vorgängers auf instrumentale Weise weiter. Was bei Close To The Glass nur Randnotiz war, die verschiedenen Arbeiten der Band für Theater- und Hörspielproduktionen, steht hier im Mittelpunkt: 17 instrumentale „Objekte“ (so die Tracktitel) die diesmal beim gewissermaßen hauseigenen, von den Acher-Brüdern betriebenen Label Alien Transistor erscheinen und zwischen Post-Rock, verhuschten Drumcomputern und krautigen bzw. jazzigen Ansätzen variieren, was so vor allem als farbenfrohe Klangkollage funktioniert. Ähnlich wie mit „Lineri“ auf dem Vorgängeralbum, findet sich hier zwischen den 16 zwei- bis drei-minütigen Mini-Dramen auch noch ein Ausreisser: „Das Spiel ist aus“, was sich nicht nur durch Titelgebung und Länge auszeichnet, sondern über zwölf Minuten auch einen wunderbar athmosphärischen Fluss aus Flächen, zischelnden Drums und Gitarrenwänden generiert, dem man sich schwer entziehen kann. So „messy“ sind die Objekte am Ende eigentlich gar nicht. SD

(aus Groove No. 152)

Advertisements