Various Artists – „Strictly DJ T. – 25 Years of Strictly Rhythm“ (Strictly Rhythm)

strictly_dj_t._25_years_of_strictly_rhythm_1500x1500

Es gibt wenige Labels, deren Einträge bei Discogs sich über 14 Seiten, also knapp 1400 VÖs und Beiträge erstrecken, wie das bei Strictly Rhythm der Fall ist. Trotz schwieriger Label-Geschichte in der letzten Dekade, hat Strictly seit einigen Jahren wieder Aufwind mit neuen und Re-Releases. Und auch wenn es natürlich mehr als einen Ausfall und Unsägliches in der Strictly-Geschichte gibt, stehen auf der Haben-Seite eine Unmenge an Hits, die so eng mit dem kollektiven Kontrollverlust auf den Dancefloors der 90er verwachsen sind, wie man es kaum einem anderen Label zuschreiben könnte. Ob Acid House, Garage, Wild Pitch oder Trance, Strictly hatte schon immer Platz für alle. DJ T hat sich als Fan der ersten Stunde hier auf 4 CDs durch den Katalog gewühlt, und die Tracks dabei minimal editiert und in neuzeitlichen Kontexten spielbarer gemacht. Und dadurch einigen Tracks zu neuem Glanz verholfen, mit garantierter Wiedersehensfreude und gelegentlich feuchten Augen. Dazu gehören van Heldens Mole People (klar, „Break Night“) genauso wie Logics „The Warning“, Lil‘ Mo‘ Yin Yang mit „Reach“ – damals wie heute ein Monster – oder diverse Phuture und DJ Pierre-Hymnen. Und dabei macht er doch einen angenehmen Bogen um die dann doch zu offensichtlichen VÖs und Ausfälle und zeigt Strictly von seiner allerbesten und ausnahmslos verehrungswürdigen Seite. Ein Fan-gemachtes Denkmal, wie es besser nicht sein könnte. 25 Years of Strictly Rhythm wird den Feier-Opas in der Midlife-Crisis genauso viel Spass machen, wie man es dem ambitionierten Nachwuchs ans Herz legen möchte. SD

(aus Groove No. 153)

Advertisements