Soul Clap – „Watergate 19“ (Watergate)

Die aktuelle und inzwischen 19. Ausgabe der Watergate Mixes kommt so nah an die Qualität eines liebgewonnenen Mixtapes aus den 90ern heran, wie es ein Clubmix im Jahre 2015 nur kann. Das mag vielerlei Gründe haben. Zum Ersten: der „Vinyl only“-Mix der New Yorker Berlin-Stammgäste Soul Clap wurde tatsächlich live aufgenommen, und zwar beim diesjährigen Watergate Open Air in der Berliner Rummelsbucht. Das sticht in der Flut an digital durchoptimierten Ableton-Sets durchaus hervor und verpasst dem Ganzen einen gewissen Old-School Charme, der, zum Zweiten, vor allem durch die Track-Auswahl zementiert wird. In erster Linie finden sich hier nämlich liebgewonnene oder auch schon längst in Vergessenheit geratene Klassiker, von z.B. Chez Damier, Roy Davis Jr., Ron Trent oder den Idjut Boys, die zum Teil schon mehr als 20 Jahre (Chocolate City „Taxi Luv“) oder mal eben fast 30 Jahre auf dem Buckel haben. Ein Beispiel für Letzteres ist Mike Dunns Hymne „Dance U Mutha“, die nichts an Aktualität verloren hat. Im aktuellen Spektrum der DJ Sets, zwischen Podcasts und Mix-Compilations sind Soul Clap hier am sympathisch reaktionär old-schooligen Ende der Fahnenstange, kurz vor dem Lieblingsmixtape auf einer ausgeleierten C60-Kassette, und gewinnen damit zumindest bei mir eine gefühlte Tonne Bonuspunkte. Das ist sicher kein Ersatz für all die auf Muttis Dachboden gebunkerten und kaum noch spielbaren Mix-Tapes aus den 90ern, kommt dem aber schon ganz schön nahe. SD

(aus Groove No. 157)

Advertisements